Tauchunfall: Ursache geklärt

Wittener ist am sogenannten Boratrauma gestorben

Sorpesee in Sundern-Langscheid
© Radio Sauerland

Nach dem tödlichen Tauchunglück am Sorpesee steht die Ursache fest. Der Taucher ist laut Polizei zu schnell aufgetaucht und dabei an einem sogenannten Barotrauma gestorben. Dabei wird die Lunge durch zu großen Wasserdruck zusammengedrückt. Die Ermittlungen dauern weiter an. Jetzt soll die Tauchausrüstung des Mannes untersucht werden, so eine Polizeisprecherin. Am Dienstag war der Mann aus Witten tot aus dem Wasser geborgen worden. Der 65-Jährige war zuvor mit zwei anderen Männern getaucht. Seine Begleiter verloren ihn unter Wasser aus den Augen. Es gab eine großangelegte Rettungsaktion.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo