Neustart in Bädern

NASS in Hüsten und Waldfreibad in Brilon-Gudenhagen öffnen wieder

schwimmen
© Pixabay

Das Freizeitbad NASS in Hüsten und das Waldfreibad in Brilon Gudenhagen starten heute als erste Bäder im HSK neu in die Saison. Wegen der Coronakrise mussten alle Bäder im Kreis im März schließen. Mittlerweile haben die meisten in enger Abstimmung mit dem Kreisgesundheitsamt Hygienekonzepte entwickelt, die vor Ort überprüft wurden. Das Freibad in Winterberg Siedlinghausen macht morgen auf, das WOFI-Bad in Freienohl am Sonntag. Weitere Bäder haben dann ab Montag geöffnet, darunter das Hallen- und Freibad in Meschede, das Strandbad am Sorpesee, das Wellenfreibad in Schmallenberg und das Hallenbad in Sundern. Wann das Aqua Olsberg aufmacht, steht aktuell noch nicht fest, so die Stadt Olsberg auf Nachfrage. Das Strandbad in Sundern-Langscheid öffnet voraussichtlich am 15. Juni.

Einige Bäder bleiben in diesem Jahr komplett zu

Die Stadt Arnsberg hat schon Ende Mai angekündigt, dass die Freibäder in Neheim und Arnsberg in diesem Jahr geschlossen bleiben. In Neheim hätten nach Angaben der Stadt nur 100 Gäste im Becken sein können, in Arnsberg 50. Rutschen, Sprungtürme und Kioske hätten nicht geöffnet werden dürfen. Das Storchennest in Arnsberg wird komplett von einem Verein getragen, in Neheim ist ein Verein mit im Boot. Der Kneipp-Verein Arnsberg als Träger des Storchennestes hätte im Infektionsfall alleine die Haftung tragen müssen, heißt es. Auch das Badcelona in Brilon Alme bleibt in diesem Sommer wegen Corona zu. Die Zeit wird genutzt, um Umbaumaßnahmen im Eingangs-, Dusch-, und Umkleidebereich vorzuziehen, heißt es. Das Bad habe mit einer reduzierten Besucherzahl nicht wirtschaftlich betrieben werden können.

skyline