Betrugsprozess vor dem Arnsberger Landgericht

Radiologiepraxis soll falsch abgerchnet haben

Landgericht Arnsberg (Fluransicht)
© Radio Sauerland

Vor dem Arnsberger Landgericht geht es ab heute um einen möglichen Abrechnungsbetrug in einer großen Radiologenpraxis. Zu der Praxis gehören insgesamt 21 Ärzte. Angeklagt sind 2 geschäftsführende Ärzte wegen Betruges im besonders schweren Fall. Die Soester Praxis, die Filialen in Hamm, Unna, Arnsberg und Brilon hat, soll durch die falschen Abrechnungen 1,6 Millionen Euro mehr eingenommen haben. In der Praxis arbeiten Radiologen, Nuklearmediziner und Strahlentherapeuten. Ein Arzt soll den Stein ins Rollen gebracht haben. Er soll auf Nachfrage eines anderen nachgeforscht und die Unregelmäßigkeiten entdeckt haben. Ärzte ohne kassenärztliche Zulassung, sollen gegenüber der kassenärztlichen Vereinigung Untersuchungen von Patienten abgerechnet haben. Passiert sein sollen die Betrügereien zwischen Januar 2011 und Juni 2015. Laut Gericht wurden die Patienten korrekt untersucht, und die Befunde stimmten. Der Prozess soll bis zum 27.2. laufen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo