Weitere Besuchsverbote aufgehoben

Klinikum Hochsauerland lockert Besuchsverbot


Blick ins Krankenhaus (Symbolbild).
© upixa - stock.adobe.com

Ab heute wird das Besuchsverbot im Klinikum Hochsauerland an allen vier Standorten aufgehoben. Jeweils ein direkter Angehöriger darf täglich von 15 bis 17 Uhr einen Patienten besuchen. Die Besuchsdauer beträgt maximal zwei Stunden. Besucher müssen den Abstand von 1,5 Metern zum Patienten einhalten und einen Mund-Nasen-Schutz tragen, den sie selbst mitbringen. Besucher ohne Maske dürfen das Gebäude nicht betreten. Ministerpräsident Armin Laschet hatte letzten Mittwoch erklärt, dass alle Krankenhäuser ab dem 11. Mai wieder Besucher zu den Patienten lassen dürften. Im Krankenhaus Maria-Hilf in Brilon wurde schon an diesem Montag das Besuchsverbot gelockert. Die ersten Tage mit Besuchen seien mit Einhaltung aller Abstands- und Hygieneregeln verlaufen, so ein Sprecher des Krankenhauses. Regeln beim Besuch in Brilon seien ebenfalls das Tragen einer Maske. Außerdem müssen Besucher einen Fragebogen zu Corona Symptomen ausfüllen und am Eingang des Krankenhauses wird Fieber gemessen. Besuchszeiten sind dort täglich von 10 bis 12 Uhr und von 15 bis 19:30 Uhr.

Andere Krankenhäuser warten noch ab

Im Schmallenberger Fachkrankenhaus Kloster Grafschaft soll ab nächster Woche das Besuchsverbot gelockert werden. Das teilte der Geschäftsführer des Krankenhauses mit. Ab dem 20. Mai darf auch im St.-Marien-Hospital in Marsberg eine Person einen Patienten besuchen. Dieser Besucher wird namentlich registriert und es darf nur dieselbe Person den Patienten für die gesamte Dauer des Krankenhausaufenthaltes besuchen. Die Besuchszeiten werden dort täglich von 14-18 Uhr sein. Die maximale Besuchszeit ist eine halbe Stunde. Außerdem wird es in Marsberg Fiebermessstation für Besucher im Eingangsbereich geben. Im Winterberger St. Franziskus-Hospital steht noch kein Termin für die Aufhebung des Besuchsverbotes fest.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo