Viele Anfragen in Reisebüros

Insolvenz von Thomas Cook Deutschland beschäftigt Sauerländer Reisebüros.

Nach der Insolvenz von Thomas Cook Deutschland haben die Reisebüros im Sauerland viel zu tun. Viele Kunden fragen nach, was aus ihrer gebuchten Reise wird. Das hat eine Umfrage bei Reisebüros im HSK ergeben. Mittlerweile gibt es einen Ansprechpartner für Entschädigungen, heißt es z. B. vom Reisebüro Bongwald in Meschede. Der Insolvenzversicherer Zurich kümmert sich um betroffene Pauschalreisende und hat angekündigt, die Kosten für Unterkunft und Rückreise zu übernehmen. Das gilt für Pauschalreisende, die aktuell im Urlaub sind.


Nur wenige Sauerländer Hotels haben mit Thomas Cook Deutschland zusammengearbeitet. Dazu gehören die Dorint-Hotels in Arnsberg und Winterberg. Ein Sprecher der Dorint Hotels & Resorts teilte auf Anfrage von Radio Sauerland dazu mit: "Uns liegt am Herzen, alle nun notwendigen Abläufe weitestgehend reibungslos zu gestalten, damit unsere Gäste entspannte und erholsame Aufenthalte genießen können. Ihnen wird beim jeweiligen Hotel mit allen Möglichkeiten und zur Verfügung stehenden Kapazitäten weitergeholfen."


Zu Thomas Cook Deutschland gehören u.a. Neckermann, Bucher Reisen, Air Marin und Öger Tours.

Sanierung angestrebt

Unterdessen strebt Thomas Cook Deutschland mit der Insolvenz eine Sanierung an. Es soll verhindert werden, dass das Unternehmen Teil der Insolvenzmasse des britischen Mutterkonzerns wird. «Ziel einer Sanierung ist es, das profitable, aber schon länger durch das schwache Geschäft von Thomas Cook in Großbritannien und den Brexit belastete Geschäft des deutschen Veranstalters selbstständig fortzuführen», hieß es. Das Unternehmen beschäftigt in Deutschland etwa 2000 Mitarbeiter.

Der Ferienflieger Condor, ebenfalls eine Tochter des britischen Reisekonzerns, hatte einen Überbrückungskredit beim Bund beantragt. Condor hat am Dienstagabend die Zusage über eine Bürgschaft von 380 Millionen Euro erhalten.

skyline
ivw-logo