Städte im Sauerland wollen klimaneutral werden

Mit Strom aus erneuerbaren Energie wollen die Städte und Gemeinden klimaneutral werden. Aktuell prüfen viele, auf welchen kommunalen Dächern noch Photovoltaikanlagen installiert werden können. Turnhallen und Schulen eignen sich besonders gut für Solaranlagen.

© Smileus / stock.adobe.com

Die Städte und Gemeinden im Sauerland drücken beim Umstieg auf erneuerbare Energie aufs Tempo. Auch die Stadt Winterberg prüft jetzt, auf welchen Freiflächen und städtischen Dächern Photovoltaikanlagen installiert werden können. Ziel: Klimaneutralität bis 2035. "Hier müssen wir als Vorbilder vorangehen, so Bürgermeister Michael Beckmann. Privathalte bekommen finanzielle Unterstützung von der Stadt Winterberg für den Bau von Solaranlagen.

Sauerländer Städte prüfen kommunale Dächer

Arnsberg wird auf der neuen Rettungswache und auf dem Stadion Große Wiese Solaranlagen installieren. Für weitere Anlagen, zum Beispiel auf Grundschulen, hat die Stadt Fördergelder beantragt.

Die Städte Schmallenberg und Brilon gewinnen bereits auf den Dächern von zwei großen Turnhallen Solarstrom. Meschede und Olsberg prüfen zur Zeit, auf welchen städtischen Dächern noch Photovoltaikanlagen installiert werden können.

skyline