Mehr Privatleute gehen im Sauerland pleite

Unternehmen im HSK melden von Juli bis September seltener Insolvenz an

Im zweiten Corona-Jahr sind von Juli bis September mehr Insolvenzverfahren beantragt worden, als im Jahr zuvor. Am häufigsten sind im Hochsauerlandkreis Privatleute Pleite gegangen. Das statistische Landesamt meldet im dritten Quartal rund 70 Privatinsolvenzen. Das sind mehr als doppelt soviel, wie im Jahr zuvor. In Arnsberg gab es zwischen Juli und September 29 Verbraucherinsolvenzen. 2019 waren es im gleichen Zeitraum nur 7. Auch mussten bei uns mehr ehemals selbstständig Tätige ein Insolvenzverfahren anmelden. Hier sind die Zahlen im Verhältnis zum Vorjahr um 111 Prozent gestiegen.


Dagegen ist die Zahl der Unternehmensinsolvenzen im Hochsauerlandkreis um über 90 Prozent zurück gegangen.

skyline