Lebensgefahr durch Sprünge

Der Ruhrverband warnt vor lebensgefährlichen Sprüngen in die heimischen Badeseen


Möhnesee mit Staumauer
© Radio Sauerland

Der Ruhrverband warnt vor gefährlichen Sprüngen in die Sauerländer Badeseen. Vor allem am Möhnesee werde dieser Trend auch in diesem Jahr beobachtet, heißt es vom Ruhrverband. Beliebt bei Jugendlichen sind demnach die Körbecker oder die Delecker Brücke und der Steinbruch in Delecke. Der Wasserstand an unseren Talsperren schwankt momentan erheblich. Zeitweise wird die zehnfache Menge Wasser an die Flüsse abgegeben als sonst üblich. Die Tiefe werde falsch eingeschätzt. Ein Sprung von einer Brücke verstoße zudem gegen die Freizeitordnung und kann mit einem Bußgeld geahndet werden, heißt es. Deshalb sollten nur die ausgewiesenen Badestellen genutzt werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo