Hauspreise im Sauerland sind gestiegen

Grundstücksmarkbericht 2021: Hauskauf ist teurer geworden

© Handweiser Hütte OHG

Die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser sind im Hochsauerlandkreis um rund 7 Prozent gestiegen. Das geht aus dem gerade vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte im HSK veröffentlichten Grundstücksmarktbericht 2021 hervor. Bei der Preisentwicklung spiele Lage, Ausstattung und Baujahr des Hauses eine große Rolle. Der durchschnittliche Kaufpreis für ein Ein- oder Zweifamilienhaus liegt laut Bericht bei 178.000 Euro. Die meisten Eigentumswohnungen sind in Winterberg(137) verkauft worden. Dann folgen Brilon(62) und Olsberg(43) Die Stadt Arnsberg ist in diesem Bericht nicht erfasst.

Mehr Bauland verkauft

Im vergangenen Jahr sind vierzig Prozent mehr Baugrundstücke verkauft worden, als im Jahr davor. . Der mittlere Kaufpreis liegt bei 72 Euro por Quadratmeter Bauland. Die meisten Verträge über den Kauf von Baugrundstücken sind in Meschede(95), SChmallenberg(49) und Sundern(46) abgeschlossen worden.

skyline