Badeseen im Sauerland mit Top-Wasserqualität

Mit den Temperaturen steigt auch die Lust aufs Schwimmengehen. Das ist an den Badeseen im Sauerland ohne Bedenken möglich.

© Alexa Kuszlik/FUNKE Foto Services

Nach Angaben des NRW-Umweltministeriums sind die Wasserqualität an allen Badestellen im Hochsauerlandkreis ausgezeichnet. Sowohl die Berghauser Bucht und Mielinghauser Bucht am Hennesee, das Strandbad Langscheid am Sorpesee und der Hillebachsee in Winterberg-Niedersfeld erhielten die beste Bewertung durch die Experten des Landesamts für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz als auch die Strandbäder Körbecke und Delecke am Möhnesee. Bereits bei der letzten Untersuchung waren Wasserwerte an den Sauerländer Badeseen top.

Landesweit viele Bestnoten

In ganz NRW haben 104 der 112 untersuchten Badestellen die Bewertung „Ausgezeichnet“ bekommen. Die Gesundheitsämter nehmen während der Badesaison grundsätzlich mindestens alle vier Wochen Wasserproben zur Analyse. Geprüft wird unter anderem das Auftreten der Darmbakterien Intestinale Enterokokken und Escherichia coli, welche als Indikatoren dienen und auf Verschmutzungen hinweisen. Anhand der Ergebnisse vergibt das Umweltministerium Gütesiegel für die Wasserqualität. Eine interaktive Bewertungskarte und aktuelle Bewertungen zur Badegewässerqualität können unter www.badegewaesser.nrw.de eingesehen werden.

Es wird empfohlen, an den vielen ausgezeichneten und gut bewerteten EG-Badestellen in Nordrhein-Westfalen baden zu gehen, da bei anderen Badestellen keine regelmäßige Begutachtung der hygienischen Wasserqualität durch die Gesundheitsämter erfolgt. Bei schlechter hygienischer Wasserqualität und hoher fäkaler Belastung – also insbesondere bei abwasserbeeinflussten Fließgewässern – ist auch die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Krankheitserreger und auch antibiotikaresistente Bakterien vorkommen. 

Noch keine Werte für Badesee in Eslohe

Die Qualität eines Badegewässers wird anhand von Messwerten aus den zurückliegenden vier Jahren beurteilt. Deswegen hat das Badegewässer am Esmecke-Stausee (Einbergsee) in Eslohe noch keine Bewertung erhalten, dort werden es seit diesem Jahr regelmäßig Wasserproben genommen.

An Badegewässern, die an einem Fließgewässer wie der Ruhr liegen, sprechen die Betreiber zudem ab bestimmten Niederschlagswerten mit erhöhter Gefahr für Wasserverunreinigungen vorsorglich Badeverbote aus, die erst nach Beprobung und Freigabe durch das Gesundheitsamt wieder aufgehoben werden.

Tipps zum Baden

Mit folgenden Tipps machen die Behörden auf das richtige Verhalten an Badeseen aufmerksam:

  • Springen Sie niemals in Wasser, dessen Tiefe Sie nicht sicher kennen!!
  • Baden Sie niemals unter Alkoholeinfluss!
  • Besteht die Gefahr, dass Unrat wie Glasscherben oder dergleichen am Gewässergrund liegt, so können Sie sich durch das Tragen von Badeschuhen vor Verletzungen schützen.
  • Üblicherweise besteht an ausgewiesenen Badestellen durch die vorhandenen Bakterien keine Gesundheitsgefahr, weil die Konzentration von Fäkalbakterien niedrig ist. Auch die beim Schwimmen üblicherweise geschluckten kleineren Mengen Wasser sind in der Regel unbedenklich. Wenn Sie jedoch eine ausgeprägte Abwehrschwäche haben oder chronische bzw. größere offene Wunden haben, sollten Sie vorsichtshalber vor dem Baden Ihren behandelnden Arzt fragen, ob für Sie eine Gefährdung besteht.
  • Denken Sie auch an den Schutz der Mitbadenden und baden Sie nicht, wenn Sie an einer übertragbaren Krankheit (vor allem an einer infektiösen Durchfallerkrankung) leiden.
  • Verzichten Sie auf das Baden, wenn das Gewässer stärker getrübt ist. Eine starke Trübung versperrt die Sicht auf den Grund des Gewässers und kann daher die Unfallgefahren erhöhen. Als Anhaltspunkt kann dienen, dass die Füße noch erkennbar sein sollten, wenn man bis zu den Knien im Wasser steht. Sollte die Trübung bläulich-grünlich sein, ist dies ein Hinweis auf das Vorhandensein von Blaualgen. Dann sollte von einem Bad abgesehen werden und in diesen Fällen sollten auch Kleinkinder nicht mehr am Spülsaum plantschen oder im Flachwasserbereich spielen.
  • Beachten Sie Badeverbote und vor Ort angebrachte Warnhinweise.
  • Bitte füttern Sie keine Wasservögel!
  • Bitte nehmen Sie Müll wieder mit!
  • Sollten die Bedingungen gegen ein Bad im Gewässer sprechen: Gewässer bieten auch andere Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung an.

Kurze Wege zu Bademöglichkeiten

Die meisten Menschen im Sauerland erreichen die nächste Bademöglichkeit in wenigen Minuten. Das zeigt ein Blick auf eine interaktive Karte von IT.NRW, dort sind alle Hallen-, Frei- und Naturbäder eingezeichnet, sowie die durchschnittliche Dauer, die Menschen mit dem Fahrrad von ihrem Wohnort dorthin brauchen. In den Gemeinden im Hochsauerlandkreis sind es meist weniger als zehn Minuten. Mit dem Auto erreichen die Sauerländer die nächste Bademöglichkeit sogar meist innerhalb von sechs Minuten. Nur in einigen kleineren Ortsteilen dauert es mal etwas länger bis zum nächsten Badesee oder Schwimmbad.

skyline