Ab heute und Montag wieder mehr Schüler in den Schulen

Viertklässler gehen ab heute wieder zum Unterricht in die Schule. Ab Montag werden auch Schüler aus Klasse 1 bis 4, Schüler, die im nächsten Jahr ihr Abi machen und die Jahrgänge 5 bis 9 an Sekundar-, Real- und Hauptschulen wieder unterrichtet. An Gesamtschulen und Gymnasien beginnt der Präsenzunterricht für die restlichen Schüler ab dem 26. Mai.


© Syda Productions - Fotolia

Ab Donnerstag starten die Grundschulen wieder mit dem Unterricht für die Viertklässler. Ab Montag werden die Grundschüler in den Klassen eins bis vier im tageweisen Wechsel wieder unterrichtet. Ebenfalls ab Montag kehren zunächst die Schüler an die Schulen zurück, die im nächsten Jahr ihr Abitur machen. An den Schulformen der Sekundarstufe Eins (z.B. Haupt-, Real-, Sekundar-, PRIMUS- und Gemeinschaftsschulen) kehren zudem die Jahrgänge 5 bis 9 in einem tageweise rollierenden System zurück. An Gesamtschulen und Gymnasien beginnt der Präsenzunterricht für die restlichen Schüler nach dem Haupttermin der Abiturprüfungen ab dem 26. Mai ebenfalls in einem tageweise rollierenden System.

Gute Vorbereitung ist alles

50 Schüler sind ab heute wieder im Unterricht am Mescheder Standort der "Schule unter dem Regenbogen". Am Remblinghauser Standort sind es 13 Viertklässler. In vier Gruppen aufgeteilt werden die Mescheder Viertklässler in den Räumen unterrichtet. Die Tische wurden schon letzte Woche auf die nötigen Abstände umgestellt. Die Pausen auf dem Schulhof finden zu verschiedenen Zeiten statt um den Abstand einzuhalten. Einen Mundschutz muss jeder Schüler selbst mitbringen. Er muss im Unterricht nicht getragen werden, aber auf den Fluren und auf dem Schulhof. Die Johannesschule in Arnsberg hat schon letzte Woche im voraus geplant wie alle Schüler wochenweise wieder unterrichtet werden können. Ihr Konzept seien kleine Lerngruppen von etwa acht Schülern, Abstandsmarkierungen im Gebäude und das Benutzen verschiedener Eingänge. Es sei gut vorbereitet zu sein auch wenn am Ende die Regierung entscheiden würde heißt es von der Schulleiterin Marion Beine.

Spielerisch erklärt

In der Andreas-Schule in Bestwig-Velmede kommen ab heute 40 Viertklässler wieder zur Schule. Jeweils 10 Schüler sitzen in den Klassenzimmern mit mehr als zwei Metern Abstand. Der Schulleiter hat am Montag ein Youtube-Video veröffentlicht in dem er selbst mit seiner GoPro Kamera zeigt wie genau die Schüler sich heute im Unterricht und in den Pausen verhalten sollen: Auf dem Boden der Räume gibt es mit Klebeband markierte Laufbahnen und auf den Gängen gibt es Richtungspfeile um den Abstand einzuhalten. Die Pausenzeiten sind für alle Lerngruppen verschieden damit es auch auf dem Schulhof keine großen Gruppenansammlungen gibt. Außerdem gibt es ab heute Toilettenkarten für jeden Schüler. Diese Karte mit dem eigenen Namen soll vor die Toilette gehängt werden damit immer nur eine Person gleichzeitig die Sanitäranlagen benutzt. Mundschutze werden nicht gestellt, jeder Schüler soll ihn selbst mitbringen. Auf dem Schulweg und auf dem Schulhof sollen die Schüler einen Mundschutz tragen, so empfielt es die Schulleitung. Im Klassenzimmer muss keiner getragen werden, da das von der Regierung nicht festgelegt wurde.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo