Unwetterhilfe aus dem Sauerland

Die Hilfsbereitschaft im Sauerland für Unwetteropfer bleibt groß

© WEPA

Die Hilfs- und Spendenbereitschaft für die vom Unwetter betroffenen Menschen ist im Sauerland weiter groß. So spenden Mitarbeiter der Volksbank Sauerland ihre Überstunden. 5800 Euro gehen die Spendenaktion "Endorfer für Endorfer" in Sundern. Damit sollen Schäden, die nicht von einer Versicherung abgedeckt werden können, bezahlt werden.

Der Papierhersteller WEPA aus Arnsberg hat LKW-Ladungen mit Hygienepapierspenden in die Hochwassergebiete in NRW, Rheinland-Pfalz und die Niederlande geschickt und 50.000 Euro gespendet.

Der Hersteller von Leichtmetallrädern Borbet aus Hallenberg hat einen fünfstelligen Betrag für Hochwasseropfer gespendet. Das Geld soll in die stark betroffene Region Altena gehen. Dort hatte 1881 die Geschichte des Unternehmens begonnen.

Bei der Aktion Lichtblicke sind aktuell schon über eine Million Euro für die Unwetterhilfe zusammen gekommen.


skyline