Tourismusbranche im Sauerland leidet weiter

Wieder keine Urlauber in den Osterferien

Am Sorpesee in Sundern-Langscheid
© Radio Sauerland

Die Osterferien sind jedes Jahr der Startschuss für die Wandersaison bei uns im Sauerland. Sie sind für die Tourismusbranche im HSK normalerweise eine sehr wichtige Zeit. In erster Linie kommen Familien mit Kindern und Wanderer. Das wieder keine Urlauber kommen dürfen, ist für die Tourismusbranche im HSK ein schwerer Schlag, so der Sauerland Tourismus. Der zweite Ausfall in Folge habe viele Hoffnungen enttäuscht.

Viele Gäste hätten bereits vor einem Jahr gebucht, jetzt müsste alles storniert oder verschoben werden. Das es wieder nicht möglich sei, Biergärten zu öffnen, sei zusätzlich ein Schlag für die Branche. Das To-Go Geschäft mancher Gastronomen sei nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Betriebe geben nicht auf

Trozdem gebe es keine Rückmeldung aus den Betrieben, dass jemand aufgeben wolle, so der Sauerland Tourismus. Und das obwohl es durchaus Betriebe gebe, bei denen die Rücklagen so gut wie aufgebraucht seien. Hier sei die Politik gefordert, zu helfen, heißt es.

Die meisten Gäste kommen zu Kurzurlauben in die Region. 3 bis 4 Tage Ausspannen im Sauerland sei bei vielen beliebt. Bei uns gibt es rund 26 000 Gästebetten in fast 450 Betrieben.

skyline