Stalkerin bekommt 9 Monate auf Bewährung

Mescheder Amtsgericht sagt, sie ist schuldfähig.


© Radio Sauerland

Seit 18 Jahren wird ein Pfarrer aus Meschede-Freienohl von einer Frau belästigt und verfolgt. Vor dem Mescheder Amtsgericht gab es heute ein Urteil wegen Nachstellung. 9 Monate auf Bewährung so das Urteil gegen die mittlerweile 76-Jährige. Sie folgte dem Verfahren durch einen großen Hut geschützt und sagte die ganze Zeit nichts. Sie darf sich während der Bewährungszeit, die 2 Jahre dauert, dem Pfarrer nicht nähern, keinerlei Kontakt zu ihm aufnehmen, und sie muss eine Verhaltens-Therapie machen. Ein neues Gutachten, dass vorgestellt wurde, kam zu dem Schluss, dass sie schuldfähig ist. Es liege aber eine Persönlichkeitsstörung vor. Der Richter hofft, dass sie aufhört, den Pfarrer zu belästigen und ihm nachzustellen. Das Gericht traut ihr zu, dass sie das schafft. Insgesamt gibt es mitterweile in dem Fall 17 Gutachten von verschiedenen Experten. Die Staatsanwaltschaft hatte 1 Jahr und 6 Monate gefordert.

 

Pfarrer bleibt skeptisch

Allzu viel verspricht sich der Geistliche aus Freienohl von dem Urteil nicht. Denn es ist bereits jetzt klar, der Anwalt der Stalkerin wird in die Berufung gehen. Dann geht der Prozess vor dem Arnsberger Landgericht in die nächste Runde. Für den Anwalt ist klar, dass seine Mandantin nicht schuldfähig ist.

 

© Radio Sauerland

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo