Sauerländer klagen gegen verspätete Airlines

Wenn der Flug zu spät ankommt, dann können Reisende unter bestimmten Bedingungen eine Entschädigung bekommen. Viele Sauerländer nutzen das.

Flugzeug von Sund Air
© Flughafen Paderborn-Lippstadt

Wer in seinem Urlaub mit dem Flugzeug verspätet gestartet ist, der kann unter bestimmten Bedingungen eine Entschädigung bekommen. Doch oft verweigern die Airlines die Zahlung. Wenn die Fluggesellschaft nicht zahlt, dann helfen Portale für Fluggastrechte im Internet. Sie treiben die Forderung bei der Airline ein und behalten knapp 30 Prozent als Provision. Ein lukratives Geschäft, das auch bei Sauerländern die Hemmschwelle für eine Klage senkt. Allein beim zuständigen Gericht für den Dortmunder Flughafen sind seit Januar rund 930 Fälle eingegangen. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum vor einem Jahr waren es nur 260 Fälle.

Ryanair besonders oft unter den Fällen

Besonders häufig taucht der Billigflieger Ryanair als Beklagter auf. Die Fluggesellschaft weigert sich oft im ersten Schritt, die gesetzlich zustehende Entschädigung zu bezahlen. In den vergangenen Jahren nutzen das Vermehrt Portale im Internet. Sie treiben die Forderung ein und behalten eine Gebühr von knapp 30 Prozent. Das senkt die Hemmschwelle für eine Klage.

Allein der Flughafen Dortmund hat in den Ferien mehr als 380 000 Fluggäste abgefertigt. Das sind über 16% mehr als im Vorjahr. Mehr Passagiere heißt auch, dass mehr Reisende bei einer Verspätung Anspruch auf Entschädigung haben.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo