Nachfrage nach Gewerbeflächen im Sauerland hoch

Viele Sauerländer Kommunen erweiteren ihre Gewerbeflächen

© industrieblick - Fotolia

In den meisten Kommunen bei uns gibt es eine große Nachfrage nach neuen Gewerbeflächen. Sie sichern Arbeitsplätze und bieten den Firmen die Möglichkkeit sich neu anzusiedeln oder zu erweitern, heißt es beispielsweise aus Schmallenberg. Dort gibt es noch freie Flächen im Gewerbepark Hochsauerland, der noch erweitert werden soll. Auch in Bad Fredeburg soll "Am Donscheid" ein Angebot für Firmen entstehen, heißt es aus dem Rathaus.

In Sundern sieht das Angebot laut Bürgermeister Klaus-Rainer Willeke aktuell nicht gut aus. Die Stadt arbeite aber an Lösungen. Es soll neue Flächen geben und Leerstand von Firmen soll verhindert werden.

In Medebach soll das Gebiet "Holtischer Weg" erweitert werden. Die Firmen dort seien gut aufgestellt, so die Stadt. Es gebe auch Anfragen von Betrieben, die sich in Medebach ansiedeln wollten. Der Prozess der Flächenentwicklung nehme aber durch Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern und den zu beteiligenden Fachbehörden viel Zeit in Anspruch, so Bürgermeister Grosche.

Olsberg plant die Erweiterung des Gebietes "Hohler Morgen" zwischen Bigge und Gevelinghausen. Die Rede ist von 4,5 Hektar neuer Fläche.

In Meschede will die Stadt die Entwicklung eines neuen Gewerbegebietes in Freienohl vorantreiben.Trotz Corona sei die Nachfrage hoch, so die Stadt.

In Bestwig gibt es das Gebiet "Wiebusch" ,und dort gibt es laut Gemeinde noch freie Flächen in verschiedenen Größen.

In Winterberg läuft aktuell eine Bedarfsanalyse.

In Eslohe wurden in den letzten Jahren Flächen gesichert, so Bürgermeister Kersting. Jetzt laufe die bedarfsgerechte Umsetzung.

In Arnsberg sollen in diesem Jahr 2 Gewerbegiete erweitert werden. Gut Nierhof III und Bergheim - Fläche Ruhrverband sollen erschlossen und vorbereitet werden, so die Stadt. Es gebe eine hohe Nachfrage nach Flächen.

skyline