Kinder im Sauerland bleiben länger in der Kita

Die Nachfrage nach einer Ganztags-Betreuung in der Kita steigt

© Maria Sbytova - Fotolia

Eltern im Hochsauerlandkreis lassen ihre Kinder immer länger im Kindergarten betreuen. Für das kommende Kindergartenjahr haben rund 60 Prozent die 45-Stunden-Wochenbetreuung gewählt. Die Zahlen sind gestern im Kreisjugendhilfeausschuss vorgestellt worden. Obwohl die Betreuungsangebote u.a. in Meschede und Brilon ausgebaut worden sind, stehen noch Kinder auf den Warteliste. Die Briloner Kinder aus der Kernstadt zum Beispiel ,könnten aber in den Kitas in Brilon Wald und Gudenhagen aufgenommen werden, so das Kreis-Jugendamt.

Rund 4700 Kinder sind im Bereich des Kreisjugendamtes für das kommende Kindergartenjahr angemeldet. Das sind etwas mehr als im Jahr zuvor.

Arnsberg, Sundern und Schmallenberg haben ihre eigenen Jugendämter.

© Hochsauerlandkreis
© Hochsauerlandkreis

Stadt Sundern legt Kita-Planungen vor

Auch in Sundern hat sich gestern der Jugendhilfeausschuss getroffen. Dort wurde die Prognose über benötigte Kita-Plätze bis ins Kindergartenjahr 2034/35 vorgelegt. Die zeigt: Die meisten Kindergartenplätze fehlen in der Kernstadt von Sundern. Deshalb wird in der Innenstadt nach einem Grundstück für den Neubau eines Kindergartens gesucht. Zur Diskussion stehen vier Standorte. Die Vor- und Nachteile sind im Jugendhilfeausschuss vorgestellt worden.

skyline