Jobsharing in Rathäusern

Hauptsächlich Frauen nutzen im HSK die Möglichkeit, sich einen Job zu teilen.

Büro
© Pixabay

Das Angebot sich eine Arbeitsstelle zu teilen, wird bei uns in den Kommunen fast nur von Frauen genutzt. Das hat eine Radio Sauerland Umfrage ergeben. In Meschede sind es aktuell rund 14 Beschäftigte der Stadtverwaltung, die Jobsharing machen. In Olsberg oder Bestwig gibt es in den Rathäusern aktuell beispielsweise keine Nachfrage. Wenn sich 2 Arbeitnehmer eine Vollzeitstelle teilen, ist es meist, um Familie und Beruf besser vereinbaren zu können.

In Arnsberg ist Jobsplitting gefragt

Im Arnsberger Rathaus teilen sich beispielsweise auch 2 Führungskräfte einen Job. Sonst ist dort Jobsplitting gefragt, heißt es. Dabei teilen sich z.B. drei Mitarbeiter zwei Arbeitsplätze und kommen zu unterschiedlichen Zeiten ins Büro. Fast alle Stadt- oder Gemeindeverwaltungen bei uns bieten ihren Mitarbeitern flexible Arbeitszeitmodelle an.

skyline