Jahresempfang Stadt Arnsberg: Dank an Ehrenamtliche

Stadt Arnsberg: Riesige Welle des Engagements und der Solidarität für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine

© Stadt Arnsberg

Auf dem nachgeholten Jahresempfang der Stadt Arnsberg im Sauerland-Theater stand gestern das ehrenamtliche Engagement der Arnsberger im Mittelpunkt. Vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine bedankte sich Bürgermeister Ralf Paul Bittner besonders für die riesige Welle des Engagements. Sie ziehe sich durch die gesamte Stadtgesellschaft Wie auch schon bei der Flutkatastrophe im vergangenen Sommer hätten sich seit Beginn des Ukraine-Krieges zahlreiche Gruppen von ehrenamtlich engagierten Menschen in Arnsberg formiert, die da helfen, wo Hilfe benötigt wird. Zahlreiche Menschen würden sich als Flüchtlingspaten engagieren, wiederum andere bei Koordinierung der von Spenden, andere stellten Wohnraum zur Verfügung, so Bürgermeister Bittner." Unsere Vereine haben eigene Angebote und offene Schnupperkurse für die Neuankömmlinge entwickelt, viele Menschen engagieren sich bei der Betreuung von Flüchtlingskindern".

Für ihr Engagement in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen sind beim Jahresempfang der Stadt 14 Gruppen und Einzelpersonen ausgezeichnet worden.

Empfänger*innen der Bürgermedaillen der Stadt Arnsberg 2022

Projekt „Die Schaukel“ Stadtbezirk Arnsberg

Projekt „Arnsberg näht“ Stadtbezirk Arnsberg

Martin Becker Stadtbezirk Rumbeck/Uentrop

Heidi Cronenberg Stadtbezirk Müschede

Antonius Reuther Stadtbezirk Bruchhausen

Brigitte Witte Stadtbezirk Holzen

Ingrid Dormann Stadtbezirk Oeventrop

Bernhard Kloke Stadtbezirk Herdringen

Josef König Stadtbezirk Voßwinkel/Bachum

AK christlich-muslimischer Dialog Stadtbezirk Neheim

Projekt „Opfer der Möhnewiesen“ Stadtbezirk Neheim

Bernd Kremer Stadtbezirk Niedereimer/Breitenbruch NOAH - Filmprojekt "Abgedreht" Stadtbezirk Hüsten

Ehrenamtliche Krankenhaushilfe im Karolinenhospital Stadtbezirk Hüsten

Gesellschaftliches Miteinander stärken

Eine der großen Herausforderungen für die Stadt Arnsberg im vergangenen Jahr war die Corona-Pandemie. Auf dem Jahresempfang der Stadt Arnsberg gestern im Sauerland-Theater betonte Bürgermeister Bittner, wie wichtig es deshalb sei, die Maßnahmen zur Unterstützung des gesellschaftlichen Miteinanders fortzuführen. Durch diese Maßnahmen würde die Stadtgesellschaft in den Bereichen Kultur, Sport und Freizeit gefördert. Dies gelte im Besonderen für Kinder und Jugendliche und Menschen mit Behinderungen. Die Corona-Pandemie hat die Stadt Arnsberg auch finanziell stark belastet. Bürgermeister Ralf Paul Bittner rechnet für das vergangene Jahr mit einem Schaden von rund 9 Mio Euro.

Auch die Wirtschaft im Stadtgebiet sei durch die Corona-Pandemie stark betroffen gewesen. Viele Unternehmen hätten infolgedessen verschieden Strategien entwickelt, um sich an die veränderten Bedingungen anzupassen - oftmals sehr erfolgreich, so Bittner.

skyline