Initiative prüft Klage gegen Windräder in Oeventrop

Initiative "Gegen Windkraft in Wäldern . Naturfreunde Ruhrtal" prüft Klagemöglichkeiten gegen drei Windräder in Oeventrop. Pläne liegen ab heute aus

Der Hochsauerlandkreis hat Windkraftanlagen in Oeventrop und Brilon- Alme genehmigt. Ab heute können die Unterlagen in den zuständigen Behörden eingesehen werden. In Oeventrop mach die Initiative "Gegen Windkraft in Wäldern - Naturfreunde Ruhrtal" gegen drei geplante Windkraftanlagen mit einer Nabenhöhe von rund 170 Meter Höhe Front.

"Die meisten Oeventroper stehen hinter uns"

Die Initiative "Gegen Windkraft in Wäldern - Naturfreunde Ruhrtal" befürchtet durch die drei geplanten Windräder massive akustische und optische Beeinträchtigungen des Lebensumfelds der Oeventroper. Darüber hinaus erwarten die Gegner während des Baus Lärm- und Abgasbelastungen durch tonnenschwere LKW und Schwertransporter, die durch den Ort fahren.

Eine weiterer Kritikpunkt ist das ausstehende Umweltverträglichkeitsgutachten. Das malerische Strümmecketal sieht der Chef der Oeventroper Windkraftgegner, Thomas Röttger, massiv bedroht. Das gilt auch für den Schwarzstorch, der in Oeventrop vorkommt. "Wir prüfen jetzt Klagemöglichkeiten", so Röttger.

Bis zum 2.September 2021 können die Pläne für die drei Windenergieanlagen bei den Städten Arnsberg und Meschede eingesehen werden.

skyline