Erntezeit an Obstbaumallee in Bestwig

Das Obst, das auf Bäumen am Westfeld wächst, dürfen die Anwohner ernten

© Gemeinde Bestwig

Bald ist Erntezeit an der Obstbaumallee am Westfeld in Bestwig. Äpfel, Birnen, Pflaumen gibt es für alle. Vor zehn Jahren hat die Gemeinde Bestwig am Wohngebiet „Im Westfeld“ 46 junge Obstbäume als Beitrag zur ökologischen Vielfalt gepflanzt. Seitdem hätten sich die Bäume prächtig entwickelt“, so Friedhelm Koch, Umwelt-Ingenieur der Gemeinde Bestwig. “Es handelt sich um alte, bewährte Obstbaumsorten, die für diesen Standort und seine Bedingungen bestens geeignet sind“. Ausdrücklich hatte die Gemeinde Bestwig das Projekt mit der Einladung an der Anwohner verbunden, zur Erntezeit das frische und naturbelassene Obst zu pflücken. Auch viele Insektenarten finden in den Obstbäumen Nahrung.

Obstbaumallee ist Ausgleichsmaßnahme

Das Team des Bestwiger Bauhofs hatte die rund 350 Meter lange Obstbaum-Allee im Jahr 2011 am östlichen Rand des Wohngebietes gepflanzt - auf einem Streifen zwischen Waldrand und dem Fußweg, der das Westfeld mit Ostwig verbindet. Äpfel, Birnen, Pflaumen, Süß- und Sauerkirschen sind eine so genannte „Ausgleichsmaßnahme“ für die Nutzung von Flächen, die beim Bau des Wohngebietes in Anspruch genommen worden sind.

Kommunen sind gesetzlich verpflichtet, solche Ausgleichsflächen anzulegen.

skyline