Baulücken in Sauerländer Städten und Gemeinden sollen verschwinden.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete für den HSK Dirk Wiese will Brachflächen mit einer höheren Grundsteuer belegen

In Sauerländer Innenstädten gibt es zu viele Baulücken, sagte heute der SPD-Bundestagsabgeordnete für den HSK, Dirk Wiese, in einem Pressegespräch. Mit der neuen Grundsteuer C, die im Herbst im Bundestag auf den Weg gebracht wird, soll das anders werden. Durch die Steuer würden Brachgrundstücke teurer werden. Das Spekulieren mit unbebauten Grundstücken würde sich so weniger lohnen und das Bebauen attraktiver werden.

Meisterpflicht fürs Handwerk gefordert

Wichtig für das Sauerland wäre auch, für bestimmte Handwerksberufe wieder eine Meisterpflicht einzuführen, zum Beispiel für Fliesenleger. So soll das traditionelle Handwerk geschützt und wieder gestärkt werden. Dazu passe auch der geplante Mindestlohn für Auszubildende von 515 Euro, so Wiese. Das Handwerk bekomme so bei der Berufswahl vieler Jugendlicher bessere Chancen. Für die heimische Wirtschaft müsse nun der Ausbau des schnellen Internets vorangetrieben werden. Davon würden dann auch die Bürger in den Städten und Dörfern profitieren. Dazu wird es im Oktober eine zentrale Infoveranstaltung in Bad Fredeburg geben. Dafür müsse auch generell die Bürokratisierung runtergeschraubt werden, so Wiese. Das entsprechende geplante Entlastungsgesetz müsse nun schnell in Berlin umgesetzt werden.

Kostenlose Fahrkarte ins Fußballstadion

Abschließend hat sich Wiese noch für Fußballfans stark gemacht. Es sei nicht einzusehen, daß Fußballfans im Ruhrgebiet mit einer Bundesliga-Eintrittskarte gratis mit dem Zug zum Stadion fahren könnten, während Fans aus dem Sauerland zahlen müßten, nur weil es sich um zwei verschiedene Verkehrsverbünde handele. Hier müsse dringend etwas getan werden.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo