Wohnmobilurlaub ist beliebt im Sauerland

In Schmallenberg sind Pläne für neuen Wohnmobilplatz vom Tisch

Wohnmobil
© pixabay

Die Corona-Pandemie hat dem Wohnmobiltourismus im Sauerland nochmal einen Schub verpasst. Darauf reagiert auch die Stadt Schmallenberg. Das Stadtentwicklungskonzept sieht vor, weitere Stellplätze für Wohnmobile zu schaffen. Die Pläne einer privaten initiative für einen neuen Platz in der Schmallenberger Kernstadt im Bereich "Aufm Ohle" sind vom Tisch. Eine Machbarkeitsstudie sah den Standort wegen seiner natur- und gleichzeitig zentrumsnahen Lage als äußerst wertvoll an. Der Bezirksausschuss sieht das anders. Er fragt sich, ob rund 50 neue Plätze wirklich nötig sind. Wenn ja sollten andere Standorte geprüft werden. Die Stadt Schmallenberg befürwortet generell neue Wohnmobilstellplätze in der Innenstadt.

Winterberg hat mit 200 die meisten Stellplätze im Hochsauerlandkreis. Auch hier sollen weitere geschaffen werden. Wo, stehe noch nicht fest, hieß es von der Stadt Winterberg.

Machbarkeitsstudie hatte den Platz "Aufm Ohle" gelobt

Die Überlegungen für den neuen Wohnmobilplatz in Schmallenberg beruhten auf einer Machbarkeitsstudie, die die Freizeit- und Tourismusberatung ift aus Köln erstellt hat. Ausgehend von einer Analyse der Ausgangssituation und Rahmenbedingungen kam sie zu dem Ergebnis, dass sich der betrachtete Standort gut eignen würde. Mit Blick auf die Wettbewerbssituation im Umfeld bzw. der Region wurde eine etwas größere, hochwertige Anlage mit zusätzlichen Serviceleistungen als sinnvoll angesehen.

Lageplan eines möglichen Wohnmobilplatzes© Stadt Schmallenberg
Lageplan eines möglichen Wohnmobilplatzes
© Stadt Schmallenberg

Winterberg: Noch keine Entscheidung über neue Standorte

Im Stadtgebiet Winterberg gibt es aktuell rund 200 touristische Wohnmobilstellplätze angeboten. Damit würden unterschiedliche Zielgruppen angesprochen. 

Für die stark nachgefragten Zeiten im Winter und im Sommer stößt das vorhandene Angebot an die Grenzen. Es bestehen also Angebotslücken zu stark nachgefragten Zeiten. Daher wurden in den vergangenen Jahren jeweils rund 40 zusätzliche Saisonstellplätze von Weihnachten bis Ostern in der Stadtmitte Winterbergs angeboten, so Rabea Kappen, die Sprecherin der Stadt Winterberg 

Auch in Winterberg diskutiert die Politik, wo neue Stellplätze entstehen könnten.

Denkbar sei ein Kombinationsangebot aus Kurzreiseplatz und Wohnmobilhafen, so Kappen. Bedarfsgerecht seien stadtnahe Stellplätze oder naturnahe Stellplätze. Mögliche Optionen unterliegen noch der planungsrechtlichen Prüfung.

 

skyline