Winterberg springt als Gastgeber für Rennrodel- Weltcup ein

Drei Weltcups in Winterberg

© Dietmar Reker

Die VELTINS-EisArena übernimmt in der neuen Saison zum zweiten Mal in Folge einen dritten Weltcup und springt dabei für Innsbruck-Igls ein. Das hat das Sportzentrum in Winterberg heute bekannt gegeben. Der erste EBERSPÄCHER Rodel-Weltcup, der ursprünglich für den Saisonbeginn am 26. und 27. November 2022 in Igls geplant war, wurde vom Internationalen Rennrodel-Verband (FIL) offiziell abgesagt. Der Grund: Aufgrund der Sendeüberschneidungen mit der Fußball-WM in Katar, die am 21. November mit der Gruppenphase beginnt, sei eine TV-Liveübertragung des Rodel-Weltcups kaum möglich, hieß es.

Zwei Weltcups in drei Wochen

Der Verband hat den Weltcup-Kalender überarbeitet, den Auftakt auf den 2. - 4. Dezember 2022 verschoben (Igls) und in Absprache mit dem Sportzentrum Winterberg (SZW) entschieden, den ursprünglichen Weltcup-Start zum Abschluss der Saison am 25. und 26. Februar 2023 in Winterberg auszutragen. 

Damit finden in der VELTINS-EisArena innerhalb von drei Wochen zwei Rodel-Weltcups statt. Der erste steigt am 11. und 12. Februar 2023. Danach folgt St. Moritz, zum Abschluss wieder Winterberg. „Unser gesamtes Team ist hochmotiviert, alles für einen tollen Saisonabschluss zu geben“, sagt SZW-Geschäftsführer Stephan Pieper „Alle stehen voll dahinter und werden den Rodlerinnen und Rodlern zweimal innerhalb von drei Wochen beste Eisqualität bieten.“ 

Das Sportzentrum Winterberg hat die Entscheidung, den Weltcup zu übernehmen auch deshalb getroffen, damit der Abschluss der Weltcup Saison für alle Nationen möglich ist, da zusätzliche Reisekosten insbesondere die kleinen Nationen belasten. „Auch wenn uns natürlich bewusst ist, dass durch die Verschiebung unsere Vorbereitungen für die Bob und Skeleton 2024 zeitlich beeinflusst werden und es das ganze Team noch mehr fordern wird“, so Stephan Pieper. 

Das Sportzentrum setzt dabei auch auf die bewährte Zusammenarbeit mit dem BRC Hallenberg

skyline