WhatsApp-Betrüger im Sauerland aktiv

Die Polizei warnt vor Betrug über den Messengerdienst WhatsApp

Ein Einsatzwagen der Polizei (Symbolbild). 
Bei Verwendung in Social Media muss die Bildquelle am Bild genannt werden; bei Verwendung als Nachrichtenbild spielt das System diese automatisch mit aus.
© abr68/Fotolia.com

Die Polizei im Sauerland warnt vor WhatsApp-Betrügern. Jüngstes Opfer wurde gestern eine 63-jährige Frau aus Brilon. Sie erhielt von dem Betrüger über eine unbekannte Telefonnummer eine WhatsApp-Nachricht, in der er sich als ihre Tochter ausgab, so die Polizei. Dann forderte der unbekannte Täter, dass die Frau eine hohe Geldsumme an eine ihr unbekannte Kontonummer überweist. In dem Glauben, die Nachricht stamme von ihrer Tochter hat das die Frau dann auch getan. Erst als sie Kontakt zu ihrer richtigen Tochter aufgenommen hat, merkte sie, dass sie auf einen Betrüger reingefallen ist. Ein weiteres Opfer, eine 66-jährige Frau aus Brilon, hatte gestern mehr Glück. Sie erhielt ebenfalls eine solche Nachricht. Die Frau wollte dann die Überweisung in ihrer Bank tätigen. Der Bankmitarbeiterin fiel der Betrug auf und es kam zu keinem Schaden.


Die Polizei rät: Wer eine solche Nachricht erhält, sollte sich vergewissern, dass es sich wirklich um den angegebenen Verwandten oder Freund handelt. Ein Anruf bei der alten, bekannten Telefonnummer bringt Klarheit. Auf keinen Fall sollte nach dem Erhalt solcher WhatsApp Nachrichten Geld auf Ihnen unbekannte Konten überwiesen werden.


skyline