Weniger Wohnungseinbrüche im Sauerland

Im Sommer sind viele Sauerländer im Urlaub. Damit steigt das Risiko eines Einbruchs.

© Picture-Factory - Fotolia

Im Sauerland ist die Zahl der Wohnungseinbrüche zuletzt leicht gestiegen. Besonders jetzt in der Urlaubszeit sollten Anwohner aufmerksam sein. Insgesamt 71 Mal haben sich Kriminelle im ersten Halbjahr erfolgreich Zugang zu einer Wohnung verschafft. Das sind gut 25 Fälle mehr als im ersten Halbjahr 2018. Von einem deutlichen Anstieg spricht die Polizei aber weiter nicht, denn solche Schwankungen gebe es regelmäßig.

Kampagne "Riegel vor" erfolgreich

In den vergangenen fünf Jahren habe die sich die Zahl der Einbrüche mehr als halbiert. Grund dafür sind vor allem die gute Aufklärungsquote der Polizei im Sauerland und die Kampagne "Riegel vor", so ein Sprecher.

In den ersten zweieinhalb Wochen der Ferien gab es allerdings erst vier Fälle. Deutlich weniger als im Vorjahr. Allein in den ersten drei Wochen der vergangenen Ferien gab es im HSK 13 Einbrüche. Generell wird in Arnsberg, Sundern und Meschede deutlich häufiger eingebrochen als in Winterberg und Marsberg. Die Polizei versucht seit Jahren durch mehr Kontrollen und eine bessere Aufklärung für sinkende Zahlen zu sorgen.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo