Weniger Verkehrsunfälle im HSK

Mit Lockdown und Homeoffice hat es nicht so oft gekracht

Ein Einsatzwagen der Polizei mit Blaulicht und aktivem Schriftzug "Unfall" (Symbolbild). Bei Verwendung in Social Media muss die Bildquelle am Bild genannt werden; bei Verwendung als Nachrichtenbild spielt das System diese automatisch mit aus.
© abr68/Fotolia.com

Seit Beginn der Coronakrise hat es auf unseren Straßen deutlich weniger gescheppert. Auf März und April bezogen sind die Unfälle im Vergleich zum Vorjahr um rund ein Drittel zurückgegangen. Das ergibt eine aktuelle Statistik der Polizei im HSK. Insgesamt waren es rund 1100 im Gegensatz zu 1600 in 2019. Durch den Lockdown und das Arbeiten zu Hause ist der Verkehr weniger geworden und damit auch die Unfallgefahr gesunken. Die Statistik zeigt auch: je länger die strengen Corona-Beschränkungen angedauert haben, desto weniger Unfälle hat es gegeben. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum waren es im März 2020 rund 28% weniger, im April 2020 rund 38% weniger.

© Polizei HSK
© Polizei HSK
skyline
ivw-logo