Weniger Sprachprobleme

Weniger Schulanfänger im Sauerland haben Sprachauffälligkeiten. Anteil bei den Eingangsuntersuchungen sinkt.

© Andrey Kuzmin - Fotolia

Vorschulkinder im Sauerland können besser sprechen als der NRW-Landesdurchschnitt. Das geht aus den Schuleingangsuntersuchungen der letzten Jahre hervor. Zwischen 2013 und 2018 ging der Anteil der Kinder mit Sprachauffälligkeiten um 8 Prozent auf rund 18 Prozent zurück. In ganz Nordrhein-Westfalen hatten zuletzt rund 34 Prozent aller Schulanfänger z.B. Probleme mit der Aussprache oder kannten nicht genügend Wörter.


GEW: Sprachbildung ist wichtiger geworden

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft bei uns führt die Entwicklung auch auf die bessere Förderung in Kitas oder Grundschulen zurück. So wird z.B. versucht, durch Erzählen oder mit Liedern den Wortschatz der jüngsten Sauerländer zu erweitern, sagte eine GEW-Sprecherin. Kinder von Zuwanderern würden zusätzlich gefördert.

skyline
ivw-logo