Weniger Jugendliche mit Vollrausch in Sauerländer Kliniken

Im ersten Corona-Jahr sind weniger Kinder und junge Erwachsene mit einer Alkoholvergiftung in Sauerländer Krankenhäusern gelandet als 2019.

Im ersten Corona Jahr mussten weniger Kinder und Jugendliche mit Vollrausch in den Sauerländer Krankenhäusern behandelt werden. Das zeigen die aktuellen Zahlen von IT.NRW. In der Altersgruppe der 15 bis 20jährigen landeten 48 junge Erwachsene mit der Diagnose "akute Intoxikation" durch Alkohol im Krankenhaus. Im Jahr 2014 waren es mehr als doppelt soviel(120). Dabei überwog der Anteil der Jungs.

Bei den 10 - bis 14 jährigen tranken sich 2021 neun Mädchen und Jungs ins Koma. 2014 waren es vierzehn.

Auch landesweit ist die Zahl der Jugendlichen, die wegen einer akuten Alkoholvergiftung behandelt werden mussten um 38,7 Prozent zurückgegangen.

Statistik für NRW

© IT.NRW
© IT.NRW
skyline