Weniger Investitionen

Investitionen 2018 um rund 10 Prozent gesunken.

© fototrm12 - Fotolia

Die Industrieunternehmen haben bei uns im vergangenen Jahr etwas weniger z.B. in neue Technik investiert. Die Landesstatistiker errechneten ein Minus von rund 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Industrie- und Handelskammer spricht von einer einmaligen Delle. Im vergangenen Jahr habe es weniger Großinvestitionen gegeben. Insgesamt sei in den vergangenen Jahren mehr aber ausgegeben worden, so ein IHK-Sprecher. 2013 hatten die Investitionen bei 209 Euro Millionen gelegen, 2018 bei rund 240 Millionen Euro. NRW-weit ist dagegen ein gegenläufiger Trend zu verzeichnen: Durchschnittlich sind die Investitionen um fast 3 Prozent nach oben gegangen. Vor allem im Maschinenbau ist 2018 das Investitionsvolumen um fast 18 Prozent gestiegen.

Höhere Industrieumsätze

Derweil konnte die Industrie im Hochsauerlandkreis ihren Umsatz in diesem Jahr nochmals 0,7 Prozent leicht steigern. Insgesamt wurden 4,6 Millarden umgesetzt. Im Ausland lag das Plus sogar bei rund 4 Prozent.

Mehr Arbeitsplätze in der Industrie

Die Industrie bleibt auch weiter ein Jobmotor. Rund 27.900 Frauen und Männer arbeiteten Ende September in der Industrie. Das ist ein Plus von fast 2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

skyline
ivw-logo