Waldgipfel in Berlin

Sauerländer Forstexperten sehen die Ankündigungen von Landwirtschaftsministerin Klöckner beim Waldgipfel als ein positives Signal.

Die Waldbauern und Wald und Holz im Hochsauerlandkreis haben positiv auf die geplanten Millionenhilfen der Bundesregierung reagiert. Es sei gut, dass jetzt Millionen bereit gestellt würden, heißt es vom Waldbauernverband. Skeptisch sind die Waldbauern dagegen, wie viel Geld letztendlich bei uns im Sauerland ankommt. Bäume könnten aber nur gepflanzt werden, wenn das Wetter mitspielt und es nicht wieder so trocken wie in diesem Jahr wird, heißt es von Wald und Holz in Schmallenberg. Wegen des Klimawandels werde man aber nicht ganz auf neue Baumarten verzichten können, so Frank Rosenkranz vom Regionalforstamt. Man benötige Bäume, die Hitze-, Dürre- oder Frostperioden besser überstehen könnten. Das Regionalforstamt in Rüthen rechnet damit, dass für die Aufforstung der Wälder im Sauerland Arbeitskräfte aus dem Ausland benötigt werden.


Bund und Länder wollen 800 Millionen bereitstellen

Bund und Länder wollen in den kommenden vier Jahren 800 Millionen Euro für die Aufforstung bereitstellen. Außerdem sollen Eigentümer kleiner Privatwälder stärker gefördert werden.


Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo