Viele Sauerländer setzen Versicherungen aus

Versicherungsagenturen aus dem HSK haben mit der Corona-Krise zu kämpfen

Büro
© Pixabay

Die Versicherungen im Sauerland rechnen im laufenden Jahr mit 15% weniger Umsatz, so ein Vertreter der Versicherungsagenturen im HSK bei einem Treffen in der Industrie-und Handelskammer Arnsberg. Bei den Privatkunden gebe es keine Hausbesuche, neue Autos würden kaum zugelassen. Einzig die Fahrraddiebstahl-Versicherung boome wegen der hohen E-Bike-Nachfrage bei uns. Viele Sauerländer wollen auch ihre privaten Versicherungsverträge aussetzen, weil sie zum Beispiel in Kurzarbeit geraten sind. Es gehe den Versicherungsagenturen da ähnlich, wie den Reisebüros. Insgesamt werde die Flaute der Versicherungen noch gut ein Jahr anhalten.

Corona trifft Versicherer härter als die Finanzkrise 2008

Auch im Gewerbebereich wird in Coronazeiten weniger Geld für Versicherungen ausgegeben, weil insgesamt weniger investiert wird. Früher sei es für Versicherer möglich gewesen, von einer Krisen-Branche in eine gesündere Branche zu wechseln, so der Vertreter der Versicherungen weiter. Jetzt seien alle Branchen gleich schwer betroffen. Eine Versicherung gegen Pandemiefolgen werde es frühestens in 3 Jahren geben.

skyline
ivw-logo