Viele Sauerländer profitieren von der Soforthife

Bei der Bezirksregierung Arnsberg sind seit dem 27. März viele Anträge auf Soforthilfe eingegangen. Die Bezirksregierung gibt jetzt eine Zwischenbilanz.


Eingangsschild Bezirksregierung Arnsberg
© Radio Sauerland

Die Soforthilfe NRW ist bei uns im Hochsauerlandkreis sehr gefragt. Bisher haben rund 5500 Sauerländer in der Corona-Krise finanzielle Unterstützung bekommen. Die meisten Anträge kamen aus den Bereichen "Dienstleistungen" und "Gastgewerbe", so die Bezirksregierung Arnsberg. Danach folgen "Handwerk", "Einzelhandel", "Tourismus" und "Baugewerbe".

Seit knapp acht Wochen können Solo-Selbstständige, Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen, die von der Corona-Krise betroffen sind, Soforthilfe beantragen. Sie bekommen dann finanzielle Unterstützung vom Bund und Land. Insgesamt sind seit dem 27. März bei der Bezirksregierung Arnsberg 72.526 Anträge genehmigt worden. Das entspricht einem Gesamtvolumen von 708.829.000 €.

skyline
ivw-logo