US-Strafzölle gefährden Umsatz

US-Strafzölle treffen auch Sauerländer Werkzeugbauer und Metallverarbeiter


© Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Für die Sauerländer Unternehmen könnten die Strafzölle der USA schlimme Folgen haben. Das ist die Einschätzung des Geschäftsführers des heimischen Unternehmensverbandes, Volker Verch. Betroffen wären besonders die Werkzeugbauer und Metallverarbeiter bei uns. Verch befürchtet, dass ihre in die USA exportierten Produkte durch die Zölle erheblich teurer werden. Das würde bedeuten, dass sie nicht mehr konkurrenzfähig sind. Nach Ansicht von Verch könnte so ein ganzer Markt wegbrechen.

Seit heute gelten die US-Strafzölle auf Werkzeuge und Maschinen.

Handelskrieg

Durch die weltweit verflochtenen Handelsbeziehungen hat auch der Handelskrieg zwischen den USA und China direkte Auswirkungen auf Unternehmen im Sauerland gehabt. Es sei eine der Hauptursachen für den Einbruch im weltweiten Automarkt gewesen, so Verch. Das hätte auch die Automobilzulieferer im HSK schwer getroffen..

Seit heute gelten die US-Strafzölle auf Werkzeuge und Maschinen.

skyline
ivw-logo