Trekkingplätze am Rothaarsteig

Trekking wird immer beliebter.

© Claudia Mütze

Auf dem Rothaarsteig wandern jetzt mehr junge Leute als früher. Ob sich diese Entwicklung auch über das Ende der Corona-Pandemie fortsetzt, müsse abgewartet werden, so der Rothaarsteigverein. Um gerade junge Wanderer anzusprechen, sollen entlang des Rothaarsteigs weitere Trekkingplätze entstehen. Die Nachfrage nach einer Übernachtung mitten in der Natur sei gerade unter jungen Leuten gewachsen.

Trekking bedeutet, dass man im Zelt auf buchbaren Trekkingplätzen übernachtet. 9 Trekkingcamps für mehrtägige Wanderungen stehen beispielsweise auf den beiden Wandersteigen Diemelsteig und Uplandsteig zur Verfügung. Alle Standorte sind nur zu Fuß über den Diemelsteig und Uplandsteig erreichbar. Wanderer müssen sich ihre Verpflegung selbst mitbringen.

Jeder Naturlagerplatz repräsentiert tolle Aussichten im Naturpark Diemelsee und dem angrenzenden Naturpark Sauerland Rothaargebirge, heißt es. Es gibt Buchen- und Fichtenwälder, halboffene Waldgebiete und Aussichten über Hochheideflächen.

Damit die heimischen Tierarten in den Wintermonaten Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten haben, ist Trekking nur in der Zeit zwischen dem 01. April und dem 15. November möglich.

skyline