Tourismus im Sauerland spürt die Auswirkungen des Corona-Virus

Besonders Tagungshotels leiden unter der Absage von Veranstaltungen


© Radio Sauerland

Sauerländer Hotels bekommen die Auswirkungen des Corona-Virus direkt zu spüren. Die Zahl der Stornierungen nimmt nach Auskunft des heimischen Hotel- und Gasttättenverbandes drastisch zu. Besonders betroffen von den Stornierungen sind Tagungshotels und Hotels mit vielen älteren Gästen, so der SauerlandTourismus. Das Flairhotel Nieder in Bestwig-Ostwig zum Beispiel berichtet von 200 abgesagten Firmenveranstaltungen allein im März. Vier große Firmenveranstaltungen seien abgesagt worden, aber dafür kämen mehrere kleine Firmenveranstaltungen rein, so das Hotel Seegarten in Sundern. Firmen wollen nicht mehr wegfliegen und würden stattdessen im Sauerland buchen. Im Romantik- und Wellness Hotel Deimann in Schmallenberg-Winkhausen sind die Buchungen um 40 Prozent eingebrochen.

© Radio Sauerland

Buchungslage für die Osterferien

Für die Osterferien im April gibt es aktuell noch keine Stornierungen im großen Stil, so der Sauerland Tourismus. Er spricht aber von punktuellen Reiseabsagen. Generell sei die Reiselust bei den meisten stark gebremst. Vorteil könnte in der aktuellen Situation allerdings sein, dass das Sauerland ein Nahreiseziel für Rheinländer und Gäste aus dem Ruhrgebiet sei. Die Reisevorlieben könnten sich durch das Coronavirus ändern. Das könnte für Ferienwohnungen bedeuten, dass sie beliebter werden. Dort gebe es weniger Kontakt zu anderen und man könne sich selbst versorgen. Generell werden Reisen 3 bis 4 Monate im voraus gebucht, dass ist aktuell anders. Die meisten warten ab, wie sich die Lage im Land entwickelt.

skyline
ivw-logo