Taxis stehen wg. Corona still

Tagesgeschäft im Sauerland bricht zusammen

Autos
© pixbay

Mit dem Taxi höchstens mal zum Einkaufen im Supermarkt fahren – das war’s aber auch schon. Corona lässt auch im Sauerland die Taxen stillstehen. Privatfahrten gibt es so gut wie keine mehr, sagen Taxiunternehmer gegenüber Radio Sauerland. Maximal 2 Monate sei das auszugleichen, danach werde es für viele sehr eng. Einige Betriebe haben bereits Kurzarbeit angemeldet, andere verzichten auf Nachtfahrten.

Krankenfahrten laufen noch

Fahrten für Dialyse-oder Krebspatienten bleiben für die heimischen Taxiunternehmer ein wichtiges Standbein, können aber die Verluste auf Dauer nicht auffangen. Für die Krankenfahrten haben sich die Unternehmen auf erhöhte Hygienemaßnahmen eingestellt. So sollen die Kunden bei Krankenhausfahrten zum Beispiel möglichst hinter dem Beifahrersitz sitzen, um einen möglichst großen Sicherheitsabstand zu gewährleisten.

 

Hoffen auf das Ferienende

Taxifahrten von Schülern zur Schule oder von Mitarbeitern in betreute Werkstätten sind mit der aktuellen Coronakrise weggefallen. Sollten Schulen und Werkstätten auch nach Ostern zu bleiben, wird es für viele von uns sehr eng, so die Taxiunternehmer. Wenn eines Tages alles wieder anläuft, werden diese Taxis dann fehlen. Besonders skeptisch sehen Taxifirmen in den Tourismushochburgen in die Zukunft. Auch wenn Corona sich entspannt hat, würde es lange dauern, bis wieder Gäste - und damit Fahrgäste – ins Sauerland kommen. Da könne es für einige Taxis schon zu spät sein.

skyline
ivw-logo