"Seelenbeben" startet

In Winterberg gibt es ein neues Projekt für Kinder, deren Mutter oder Vater gestorben ist.

© Antonioguillem - stock.adobe.com

Rund um Winterberg soll künftig Kindern- und Jugendlichen geholfen werden, die Mutter oder Vater verloren haben. Heute startet das Projekt "Seelenbeben" in Winterberg. Es ist im Umkreis von 35 Kilometern in dieser Form einzigartig, so eine Sprecherin. Junge Sauerländer sollen z.B. durch Aktivitäten wie Basteln lernen, besser mit der Situation klar zu kommen. Mit älteren Kindern sind auch Ausflüge und Unternehmungen geplant.

Private Initiative

"Seelenbeben" ist das erste Trauerbegleitungsprojekt für Kinder und Jugendliche im HSK, das von einer privaten Initiative organisiert wird.


Ähnliche Hilfsangebote gibt es derzeit schon von der Caritas in Arnsberg und Brilon. Die Mutter-Kind-Klinik St.Ursula in Winterberg macht Angebote für Patienten. Bei der Arnsberger Caritas läuft das Projekt "Sternenweg". Dort werden aber vor allem sterbenskranke Kinder- und Jugendliche betreut.

skyline
ivw-logo