Schüler, Azubis und Lehrer testen Zukunftstechniken

In Arnsberg ist der 1. DigiDay für digitale Zukunftstechniken.

Notebook
© Pixabay

In Neheim können Schüler, Azubis und Lehrer heute die digitale Zukunft selbst ausprobieren. Am Franz-Stock-Gymnasium in Neheim-Hüsten ist der 1. Arnsberger DigiDay. Die Teilnehmer können beispielsweise eigene Ideen am 3D-Drucker umsetzen oder für das Smart-Home Schaltungen bauen und programmieren. Insgesamt gibt es 7 Workshops zu den Themen: Smart City, Robotik, Smart Home, Videoproduktionen, 3D-Druck, Programmieren und Virtual Reality. Organisiert wird der Tag vom Bildungsbüro der Stadt Arnsberg. Auch die Wirtschaft ist mit im Boot, der Leuchtenhersteller Trilux begrüßt beispielsweise so einen Tag. In Zeiten des technologischen Wandels sind soche Tage wichtig, die Kinder und Jugendliche für digitale Zukunftsthemen begeistern, so Trilux.



Gelder aus dem Digitalpakt

Erst im September hatte das NRW Kabinett den Digitalpakt Schule auf den Weg geschickt, rund 11 Millionen Euro fließen ins Sauerland. Sauerländer Schulen können sich über schnelleres Internet, interaktive Tafeln oder digitale Arbeitsgeräte freuen. Arnsberg bekommt rund 2,4 Millionen Euro. Von dem Paket profitieren aber auch Träger von Pflegeschulen im HSK.

Weitere Meldungen

skyline
ivw-logo