Schreckschusspistolen

Gewerkschaft der Polizei im Sauerland unterstützt Forderungen aus der Politik

Das Angebot eines Neheimer Fachgeschäftes an Schreckschußpistolen.
© Andreas Melliwa, Radio Sauerland

Der Verkauf von Schreckschusspistolen soll eingeschränkt werden. Die Gewerkschaft der Polizei im Sauerland unterstützt diese Forderung aus der Politik. Schreckschusspistolen seien von echten Waffen kaum zu unterscheiden, so ein Sprecher. Am Besten sei, wenn überhaupt keine Waffen mehr in Umlauf seien. In der Silvesternacht war in Sundern-Hachen ein Mann angeschossen worden. Die Polizei geht von einer Schreckschusspistole als Tatwaffe aus. Zuletzt durften rund 2400 Menschen im Sauerland Gaspistolen, Signal- oder Schreckschusswaffen tragen. Sie haben den kleinen Waffenschein.

skyline
ivw-logo