Schadstoffsanierung an Briloner Schulen kostet Mio Euro

Die PCB-Sanierung an zwei Schulen in Brilon wird teurer und länger dauern als ursprünglich gedacht


Warnung vor Asbest
© Jörg Schimmel/FUNKE Foto Services

Bei der Schadstoffsanierung am Gymnasium Petrinum und an der Heinrich-Lübke-Realschule in Brilon kommen auf die Stadt Brilon Kosten in Millionenhöhe zu. Untersuchungen haben gezeigt, dass das komplette Obergeschoss des Gymnasiums erneuert werden muss. Zu diesem Ergebnis ist ein Schadstoffgutachter gekommen. Im Bauausschuss gab er einen Überblick über die notwendigen Sanierungsarbeiten, um die PCB-Belastung auszuschalten. Dafür müssten viele PCB-belastete Bauteile aus den Schulgebäuden entfernt werden, so Reinhold Huxoll, Beigeordneter der Stadt Brilon, gegenüber Radio Sauerland.

Die Sanierung an beiden Schulen soll insgesamt 10 Mio Euro kosten. Auch einzelne Räume müssten laut Huxoll komplett saniert werden. Die Baumaßnahmen dazu werden rund 3 Jahre dauern. Die Schüler der Heinrich-Lübke-Schule werden im Frühjahr in Container umziehen. außerdem können sie Räume des Gymnasiums nutzen.

PCB gilt als krebserregend.


Sanierung ein Chance

Wenn die Schadstoffe aus den Schulgebäuden entfernt sind, dann wird modernisiert. Neuste Technik wird installiert. Außerdem werden die Schulen energetisch auf den neusten Stand gebracht. So werde auch etwas für den Klimaschutz getan, so Huxoll.


skyline
ivw-logo