Sauerland: Unfallschwerpunkte Fahrradfahrer

Eine interaktive Karte zeigt, wo im Hochsauerlandkreis im vergangenen Jahr die meisten Radfahrer bei Verkehrsunfällen verletzt worden sind

Fit by Bike: Fahrradfahren ist gut für Körper und Seele.
© Tobias Hase/dpa-tmn

Eine heute erschienene interaktive Karte von IT.NRW zeigt, wo im Hochsauerlandkreis im vergangenen Jahr die meisten Radfahrerunfälle mit Personenschaden passiert sind. Die meisten Unfälle gibt es an vielbefahrenen Straßen. In Neheim zum Beispiel auf der Stembergstraße. Da gab es 2023 7 Unfälle. Auch In Sundern am Kreisel an der Hauptstraße oder in Hachen sind mehr Unfälle passiert als anderswo. Das gilt auch für die B7 zwischen Brilon und Rösenbeck oder die B236 zwischen Winterberg und Lenneplätze.

Polizei setzt auf Prävention

Die Polizei im Hochsauerlandkreis hat die Unfallschwerpunkte im Blick, sagt ein Polizeisprecher. Wenn es innerhalb eines bestimmten Zeitraums viele Unfälle mit Verletzten passieren, wird reagiert. Darüber hinaus setzt die Polizei auf Prävention und bietet regelmäßig Trainings an Schulen und für Pedelec-Fahrer an.

Im vergangenen Jahr sind 204 Radfahrer bei uns bei Verkehrsunfällen verletzt worden. Das ist eine Rückgang von 9 Prozent im Vergleich zu 2022. Auch NRW-weit sind weniger Radfahrer bei Verkehrsunfällen verletzt worden..

Hier geht es zur interaktiven Karte

Weitere Meldungen

skyline