Sauerland: 2021 weniger Fahrgäste bei der RLG

Die Corona-Pandemie prägte auch das RLG-Geschäftsjahr 2021.

© Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH/RLG

Prägend für das Geschäftsjahr 2021 war noch immer die Corona-Pandemie, so die Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH. Dank des ÖPNV-Rettungsschirms von Bund und Land konnten die RLG aber die Busverkehre im HSK und im Kreis Soest aufrechterhalten.

Die Fahrgastzahlen waren leicht rückläufig, so die Bilanz für 2021.10,5 Millionen Fahrgäste hatte der Verkehrsbetrieb insgesamt. Damit sanken die Fahrgastzahlen im zweiten Pandemiejahr um rund 2,8 Prozent, heißt es. Während sie im Jedermannverkehr coronabedingt um 3,3 % sanken, verzeichnete der Ausbildungverkehr einen Rückgang um 2,5 %.

In den einzelnen Ticketsegmenten sah es unterschiedlich aus. Dauerkunden kauften weniger Tickets. So verringerte sich der Absatz von AboTickets, 9 UhrAbos und 60plusAbos um rund 9 % gegenüber dem Vorjahr.

Azubiticket lief gut

Die Nachfrage nach dem westfalenweit gültigem AzubiAbo stieg um fast 15 % von 6.865 Tickets auf 7.872 Tickets. Einen positiven Trend gab es auch im sogenannten Gelegenheitsverkehr. Neben dem 24 Stundenticket für eine Person mit einem Plus von knapp über 9 % wurden vor allem die TagesTickets wieder deutlich stärker nachgefragt. Gegenüber dem Vorjahr stieg der Absatz von 9 Uhr TagesTickets für eine Person um 14 % auf 133.786 Verkäufe und beim 9 Uhr TagesTickets für bis zu fünf Person um 22 % auf 16.730 verkaufte Tickets.

e-Tickets sind die Zukunft

Die Verkäufe der e-Tickets über die mobil info-App stiegen weiter an. Im Januar 2021 wurden rund 540 und im Dezember bereits über 940 Tickets verkauft. Seit Mai 2021 erhalten im Rahmen eines Pilotprojektes auch Schüler ihr SchulwegTicket digital über die mobil info App. Ziel sei es, das SchulwegTicket nach und nach komplett zu digitalisieren. Das Projekt startete zunächst an 9 Schulen u.a. in Arnsberg mit 850 Schülerinnen und Schülern. Inzwischen wurde es auf 50 Schulen (Stand 06.2022) ausgeweitet und 1.850 Schüler nutzen es.

Mehr Fahrten für SchnellBus und StadtBus

Trotz der Corona-Pandemie habe die RLG auch 2021 daran gearbeitet, das Fahrplanangebot weiter auszubauen. Mit Fördermitteln des NWL Nahverkehr Westfalen-Lippe und der Kreise wurden im September die Fahrpläne der SchnellBus-Linien S20 Sundern – Neheim und S60 Warstein – Lippstadt im Abendbereich und an den Wochenenden deutlich ausgeweitet. In Meschede gab es ebenfalls von einer Angebotsmaßname. Kurz nach dem Jahreswechsel 2021/2022 wurde der Fahrplan um zwanzig zusätzliche Fahrten aufgestockt.

skyline