Sauerländer Tafeln reagieren auf Corona

Corona: Mescheder Tafel schließt, Arnsberger Tafel bleibt geöffnet

Ein Warenkorb der Mescheder Tafel in einem Mescheder Supermarkt; die Tafel hat mit der Aktion "Ein Teil mehr" in der Vorweihnachtszeit Lebensmittel gesammelt.
© Radio Sauerland

Die Tafeln im Sauerland reagieren unterschiedlich auf das das Corona Virus. Die Arnsberger Tafel arbeitet wie gewohnt und verbessert ihre Sicherheitsvorkehrungen. Die Tafel in Meschede und der Warenkorb der Caritas schließen vorläufig.

Mescheder Tafel

Die Mescheder Tafel will nächste Woche Freitag(20.03.) wegen der Coronakrise vorübergehend schließen. Das hat sie heute angekündigt. Da die meisten ehrenamtlichen Helfer im Rentenalter seien und damit zur Risikogruppe gehörten, habe man sich schweren Herzens zu diesem Schritt entschlossen, so das Leitungsteam der Tafel. Der Caritasverband als Träger der Tafel sagt er habe eine Fürsorgepflicht gegenüber den Ehrenamtlern. Wann die Tafel wieder aufmacht, sei von der allgemeinen Entwicklung abhängig. Die Tafel in Meschede versorgt rund 1200 Menschen, die bedürftig sind, mit Lebensmitteln. Auch der Warenkorb der Caritas in Olsberg wird bis zum Ende der Osternferien geschlossen.

Arnsberger Tafel

Die Tafel in Arnsberg wird rund 3.500 Menschen in Arnsberg und Sundern weiter mit Lebensmitteln versorgen. "Was sollen die machen ohne uns?", so der Leiter der Tafel, Peter Hoscheidt, gegenüber Radio Sauerland. Die Tafel werde aber Sicherheitsmaßnahmen ergreifen um Mitarbeiter und Kunden zu schützen. Spender mit Desinfektionsmittel sind installiert und müssen auch von den Kunden genutzt werden. Mehr als drei von ihnen dürfen den Ausgaberaum nicht betreten.

Probleme frische Ware zu bekommen, hat die Arnsberger Tafel nicht. Aktuell werden junge Menschen gesucht, die die Lebensmittelausgabe im Tafelladen in Sundern übernehmen. Bei Interesse: 0160-500 6764

skyline
ivw-logo