Sauerländer sind häufiger krankgeschrieben

Fehltage der Sauerländer liegen leicht über dem Landesdurchschnitt


© Focus Pocus LTD - Fotolia

Sauerländer sind öfter krankgeschrieben als Menschen in anderen Regionen in NRW. Laut Techniker Krankenkasse liegt der Krankenstand bei uns knapp über dem Landesdurchschnitt.

NRW-weit war jeder Erwerbstätige im letzten Jahr durchschnittlich 15,7 Tage krankgeschrieben, im HSK waren es 15,9 Tagen.

Die wenigsten Fehltage gab es mit rund 11 in Bonn, die meisten mit rund 22 in Gelsenkirchen. Verwaltungsstädte haben nach wie vor die geringste Anzahl an Fehltagen - das Ruhrgebiet die höchste.

Psychische Erkrankungen führten am häufigsten zu Fehlzeiten, gefolgt von Rückenleiden und Atemwegserkrankungen. Vermutlich wegen der Hygienemaßnahmen und Abstandregeln gingen die Atemwegserkrankungen um fast 10% zurück.

Barbara Steffens, Leiterin der TK Landesvertretung in NRW: "Verantwortlich für die meisten Fehlzeiten waren im Jahr 2020 psychische Erkrankungen wie zum Beispiel Depressionen. Mit durchschnittlich 3,19 Arbeitsunfähigkeitstagen pro Kopf legten diese Diagnosen gegenüber dem Vorjahr um 3,7 Prozent zu." Dann kommen mit 2,86 Tagen Rückenerkrankungen (minus ein Prozent im Vergleich zu 2019) und mit 2,28 Tagen Atemwegserkrankungen.

skyline