Räte in Winterberg und Hallenberg

Die Bürgermeister stellen die Haushaltsentwürfe vor.

Euro
© pixabay

Winterberg will im kommenden Jahr viel Geld in seine Schulen stecken. Das hat Bürgermeister Eickler am Abend im Stadtrat angekündigt. Insgesamt sollen rund 3,2 Millionen Euro u.a. in die Sanierung mehrerer Grundschulen investiert werden. Auch die Digitalisierung der fünf Schulen in Winterberg soll weitergehen. Außerdem sollen die 12 ehrenamtlichen Löschgruppen in Winterberg rund eine Million Euro Unterstützung bekommen. Das Geld fließt in Geräte, Fahrzeuge und Gebäude. Als nächstes Feuerwehrhaus soll das in Niedersfeld modernisiert werden. Aktuell befassen sich ein Architekturbüro und ein externer Fachmann mit den Plänen. Für Bürgermeister Eickler steht Winterberg finanziell so gut da, wie schon lange nicht mehr.

5 Millionen Euro u.a. für Dorfprojekte

Das Leben in Winterberg und seinen Dörfern wird auch in Zukunft weiter von der Stadt gefördert. Bürgermeister Eickler kündigte am Abend im Stadtrat an, dass rund 5 Millionen Euro in Straßenbauprojekte, Wohn- und Freizeitangebote fließen sollen. Als Beispiele nannte er u.a. die neue Mitte Niedersfeld, den Aktiv- und Vitalpark in der Kernstadt oder die Dorfmitte Altastenberg.

Hallenberg hat Plus bei der Gewerbesteuer

Hallenbergs Bürgermeister Kronauge ist trotz der erheblichen Mehreinnahmen in diesem und auch in den letzten Jahren vorsichtig. Gewerbesteuereinnahmen seien nicht planbar. Für dieses Jahr war die Stadt von rund 4,2 Millionen Euro ausgegangen, Stand jetzt wurden bislang 5,5 Millionen Euro eingenommen, hieß es gestern im Rat. Beim Forst sieht es in Hallenberg aus wie in vielen Sauerländer Kommunen. Die Erträge brechen weg. Aktuell liegt das Minus bei mehr als 300 000 Euro.


skyline
ivw-logo