Projektideen aus dem Sauerland könnten bald Fördergeld bekommen

Südwestfalen Regionale 2025 bewertet Ideen

© Südwestfalen Agentur

Bauen mit Holz soll im Sauerland noch stärker fociert werden. Ein Pojekt mit dem selben namen am "Informations- und Demonstrationszentrum Holz (I.D.Holz) in Olsberg könnte bald Fördergelder bekommen. Dort soll mit vielen Akteuren ein Wissenscluster entstehen, das als Kompetenz- und Modellregion das Wissen vieler Akteure aus Handwerk, Forstwirtschaft und Wissenschaft bündeln soll. "Südwestfalen ist der Standort einer starken Holzbranche. Olsberg will sich zur Plattform für ein Netzwerk etablieren, zum Dreh- und Angelpunkt, der für das das Bauen mit Holz die Schlüsselfunktion für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit im Bauwesen übernimmt", ergänzt Martin Schwarz vom I.D. Holz. "Reichlich Erfahrung eines großen Netzwerks aus Unternehmen, Kommunen, Hochschulen und weiteren Institutionen aus den vergangenen Jahren bringen wir mit ein. Dieses Know-How nutzen wir für unser Projektziel, künftig in Industrie und Gewerbe, Kommunen, aber auch im privaten Bereich viel mehr Holz zum Einsatz zu bringen", so Bürgermeister Fischer.

BusLab Meschede

Auch das "BusLab Meschede" könnte demnächst gefördert werden. Es steht für nachhaltige und flexible Mobilitätsangebote, die umweltschonend und kostengünstig eine Alternative zum Pkw darstellen sollen. Hauke Möller von der Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH: "Beim BusLab testen wir die Anbindung von ÖPNV aus der Kernstadt Meschedes zum Gewerbegebiet Enste auf die die grundsätzliche Übertragbarkeit, also wenn es darum geht, Gewerbegebiete an den ÖPNV anzubinden. Digitale, bedarfsgesteuerte Fahrtenangebote, umweltschonende Antriebe gehören zu diesem Projekt. Wir haben mit dem BusLab ein innovatives Mobilitätskonzept für die gesamte Region Südwestfalen zum Ziel. Der erste Stern bringt uns dazu wieder einen Schritt näher."

Naturentdeckerorte

Die Naturparke Sauerland-Rothaargebirge, Arnsberger Wald und Diemelsee wollen mit dem Projekt "Naturentdeckerorte" etwas für Kinder bieten. Naturentdeckerorte sollen typische natürliche Lebensräume für Familien, Schulklassen, Kindergärten und Naherholungssuchende erlebbar machen, und darüber hinaus auch mit Hilfe digitaler Hilfsmittel wie "Virtual Reality"-Installationen. "Seit August 2020 haben wir viele Vorschläge und Ideen für neue Entdeckerorte aus den Kommunen sammeln können", sagt Detlef Lins, Geschäftsführer des NP Sauerland Rothaargebirge: "Mit den Naturentdeckerorten bringen wir den Jüngsten mit attraktiven neuen Ideen die sie unmittelbar umgebende Natur und Umwelt näher – digital und direkt vor der Haustür ". Jens Hoheisel vom NP Arnsberger Wald ergänzt: "Auch wir sehen die großen Chancen in diesem bereits fortgeschrittenen Projekt – insbesondere für Kooperationsmöglichkeiten eines nachhaltigen touristischen Angebots."

skyline