Postdiebe bald vor Gericht

Beute im Wert von 20 000 Euro: Postdiebe kommen bald vor das Amtsgericht Arnsberg


© rcfotostock - stock.adobe.com

Vor knapp einem Jahr hat die Polizei in Sundern Postdiebe hochgenommen. Spätestens in drei Monaten will das Amtsgericht Arnsberg zwei von ihnen den Prozess machen. Am 15. Januar hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben. Nach Angaben der Direktorin des Amtsgerichts, Charlotte Merz, wurden die Verfahren gegen weitere Männer eingestellt, weil die Beweise nicht für eine Anklage reichten.

Über 3600 Postsendungen geklaut

Die angeklagten Postdiebe hatten über 3600 Postsendungen gestohlen. Ihnen fielen u.a. Smartphones, Elektrogeräte, Schmuck und Bargeld in die Hände. Der Wert der Beute: 20 000 Euro. Es dauerte monatelang die Briefe und Postsendundungen den Besitzern zuzuordenen. Die Polizei musste dafür Extra-Personal abstellen.

Im Februar vergangenen Jahres nahm die Polizei sechs Männer in einer Wohnung in Sundern fest. Sie arbeiteten als Subunternehmer für die Post. Beim Durchsuchen der Wohnung fanden die Ermittler einen großen Teil der Beute.

Müllsäcke mit aufgerissenen Postsendungen hatten die Polizei auf die Spur der Postdiebe gebracht. Sie waren in einem Restmüllcontainer einer Schule am Sorpesee in Langscheid entsorgt worden.

skyline
ivw-logo