Polizei im Sauerland warnt vor Wildwechsel

Wild kreuzt im Frühjahr vermehrt die Straßen. Polizei empfiehlt angemessen zu fahren und bremsbereit zu sein.

Wildwechsel
© Pixabay

Mit dem Frühling passieren im Sauerland wieder mehr Wildunfälle. Jeden Tag sind es aktuell zwischen 5 und 9 Unfällen, schätzt die Polizeileitstelle in Meschede. Die meisten Unfälle würden in den Morgenstunden zwischen fünf und sieben und zu Beginn der Dämmerung gemeldet, so die Polizei. Besonders auf Straßen mit dem Warnzeichen "Wildwechsel" sollten Autofahrer mit angemessener Geschwindigkeit fahren und bremsbereit sein. Im HSK gibt es im Jahr rund 2000 Wildunfälle.

Was tun bei einem Wildunfall?

Tipps von der Sauerländer Polizei, was nach einem Wildunfall zu tun ist:

Warnblinkanlage einschalten, Warnweste anziehen und Unfallstelle absichern. Das gilt auch, wenn das Tier verletzt geflüchtet ist.

Ruhe bewahren und die Polizei infomieren. Diese nimmt dann den Kontakt zum Jagdausübungsberechtigten auf. Der kümmert sich um das Tier.



skyline