Online-Petition zur Röhrtalbahn endet heute

Die Bahn könnte demnächst Neheim-Hüsten und Sundern wieder verbinden.

Eisenbahn Schiene
© pixabay

1 200 Unterstützer hat die Online Petition zur Reaktivierung der Röhrtalbahn zwischen Neheim-Hüsten und Sundern erreicht. Heute läuft sie aus. Außerdem wurden Unterschriften auf Listen gesammelt. CDU, SPD und die Bürgermeister von Arnsberg und Sundern unterstützen das Projekt. Auch der heimische SPD Bundestagsabgeordnete Dirk Wiese hat sich auf die Seite der Befürworter gestellt. Ein Ja zur Wiederaufnahme der Zugverbindung kommt auch vom IHK-Verkehrsausschuss. Die Reaktivierung würde geschätzt rund 15 Millionen Euro kosten.

Seit 15 Jahren wird für das Projekt gekämpft

Seit 15 Jahren setzt sich der Röhrtalbahn-Arbeitskreis der Lokalen Agenda 21 für die Strecke ein. In ihm sind Menschen aus Arnsberg und Sundern. Die Röhrtalbahn wird über den Bahnhof Neheim-Hüsten an das regionale und nationale Bahnnetz anschließen, heißt es. Dortmund sei dann aus Sundern nach nur 9 Stationen erreichbar. Auch der Verkehrsclub Deutschland ist für die Reaktivierung. Weiter zunehmender Verkehr, Klimaerwärmung und die Sorge vor einem Verkehrskollpas sind Argumente der Befürworter.

Es gibt auch Gegenstimmen

Die WISU ( Wir sind Sundern: Partei für die Bürger von Sundern ) hat auch Stellung zu den Plänen genommen, die Röhrtalbahn zwischen Sundern und Hüsten zu reaktivieren. Sollte dort wieder ein Zug fahren, befürchtet die WISU heftige Verkehrsstaus an den Bahnübergängen. Schon jetzt würden die Busse zwischen Sundern und Hüsten kaum genutzt, warum sollten also Leute vom Auto auf den Zug umsteigen, so ein weiterer Einwand der Partei.

skyline
ivw-logo